Maschinenrichtlinie 2006/42/EG – bindend ab 29.12.2009

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG 

Schon auf Grund des bestehenden Geräteschutzgesetzes und der bestehenden EN-Normen, wurden unsere Schutzsysteme als Sicherheitsbauteil konstruiert und gefertigt.

In den Richtlinien wurden trennende Schutzeinrichtungen als „unvollständige Maschine“ definiert und unterscheiden sich in sofern von vollständigen Maschinen.
Eine unvollständige Maschine, hier: „Trennende Schutzeinrichtung“, ist nur dazu bestimmt, in anderen Maschinen oder Ausrüstungen eingebaut oder mit ihnen zusammengefügt zu werden, um zusammen mit ihnen eine Maschine im Sinne dieser Richtlinien zu bilden.

Für unvollständige Maschinen, hier: „Trennende Schutzeinrichtungen“, gelten seit 29.12.2009, jedoch einige neue Forderungen.

  1. Risikobeurteilung
  2. Technische Dokumentation (intern)
  3. Spezifizierte Montageanleitung
  4. Mitlieferung einer Einbauerklärung
  5. umfassende Qualitätssicherung

Technische Anforderungen gem. Anhang I, Position 1.4.1 und 1.4.2 werden von unseren Systemem erfüllt. Die Forderung gem. 1.4.2.1, wonach die Befestigungen an der Schutzeinrichtung, bzw. der Maschine verbleiben müssen, sind gegeben.

Eine entsprechende Risikobeurteilung unserer Standard-Bauelemte ist abgeschlossen.

Im Juni erfolgt die Zertifizierung unseres Unternehmens nach DIN EN ISO 9001:2015

Alle geforderten Dokumente stehen Ihnen rechtzeitig zur Verfügfung.

Wir hoffen auch weiterhin auf eine angenehme und „sichere“ Zusammenarbeit, getreu unserem Motto: „SICHERHEIT FÜR MENSCH UND MASCHINE“.

 

Zurück